Lust auf neues, farbiges Laub?

Dann melden Sie sich einfach bei mir, ich berate Sie gerne telefonisch oder vor Ort und organisiere das gewünschte Exemplar!

Die nächste, große Gehölz-Bestellung läuft an und ist für November geplant - wie bewährt als Sammelbestellung für bessere Preise und geteilte Lieferkosten.



Urlaubswonne im Staudenbeet

Was haben Spätblüher und Souvenirs in meinem Garten gemein?

Pflanzenmarkt Varrangeville Normandie
Pflanzen-Matinee in Varrangeville - ein echter Genuss!

Was gibt es schöneres im Urlaub?

So stieß ich Mitte Oktober in der normandischen Gartenlandschaft zufälligerweise auf einen Pflanzen- und Raritätenmarkt Nähe Dieppe.

Unter strahlend blauem Himmel auf der grünen Wiese  boten viele Gärtnereien aus der Umgebung, aber auch über die Landesgrenze hinweg, ihr ausgewähltes Pflanzensortiment dar.

Die Organisatoren der Ortsgemeinschaft sorgten für ein ebenso umfangreiches Büffet regionaler Speisen, dazu ein Glas Schaumwein und beschwingte live Musik:

Eine echte Pflanzen-Matinee! 

Attraktive Beete bis in den Spätherbst

Dieses Geheimnis kennen mittlerweile viele Gartenfans: nutzt man die Farben- und Formenvielfalt von Spätblühern, Samenständen, Gräsern und Herbstlaub, so kann man auch noch zur späten Jahreszeit ein wahres Herbstfeuerwerk im Staudenbeet zünden, das noch lange zu sehen ist!

Bewährte Lieblinge bekommen normandische Konkurrenz

Zu meinen Herbst-Favoriten gehören jetzt in voller Sonne bspw. natürlich Astern in vielen lila-blau Nuancen umspielt von starkem, neongrünem Amsonia-Laub oder weicher, azurblauer Helbstsalbei mit schillerndem Goldbartgras.

Aster cordifolius 'Little Carlow' und Amsonia
Aster cordifolius 'Little Carlow' umgeben von Amsonia-Laub
Herbstsalbei Salvia grandiflora mit Goldbartgras Sorghastrum nutans
Herbstsalbei Salvia grandiflora mit Goldbartgras Sorghastrum nutans

Den Schatten verzaubern hingegen mit verschiedenen Blattformen und -farben hohe Silberkerzen, Wachsglocken sowie niedrige Herbst-Steinbreche.

Mittlerweile bekamen alle Lebensbereiche in meinem Garten hübsche, französische Konkurrenz!

Normandische Inspirationen

Bei meinen Streifzügen durch die dortige Gartenlandschaft von Parks, Privatgärten und Pflanzen-Märkten  habe ich mittlerweile so einige Stauden-Souvenirs für meinem Garten gefunden. Gerade zu dieser Jahreszeit erfreue mich über späte Blüten; manche Staude steht sogar erst in Knospe!

Aufgepasst mit der Winterhärte!

Natürlich sollte man immer auf der Hut sein, die Winterhärtezone nicht zu unterschätzen! Denn was an der Küste der Normandie im ozeanischem Klima als winterhart etikettiert ist, muss hier noch lange nicht den Winter überstehen.

Kann es aber - wenn das Mikroklima passt! 


Staudensouvenirs

Stachelige Roben in Vollsonne

Echinops hedgei  in Les Jardins Suspendus
Tanzende Kugeldistel-Damen (Echinops hedgei) in Les Jardins Suspendus

Die Aussaat ist geglückt. So überwintert bei mir die Blatt-Rosette fürs nächste Jahr.

Gekerbte Schiefblätter

Begonia grandis aus Parc Vasterival
Winterharte Schiefblatt-Begonia grandis aus Parc Vasterival und hier im Topf

Kirschblüten im Herbst

Carex scaposa
Die Kirschblüten-Segge (Carex scaposa) vom Pflanzenmarkt in Varrangeville blüht schon üppig in meinem Garten

Mystisches Schatten-Kraut

Actaea pachypoda 'Misty Blue'  aus Parc Vasterival
Im Garten etabliert: Weißfrüchtiges Christopskraut (Actaea pachypoda 'Misty Blue') aus Parc Vasterival

Schwarz gestieltes Babyrosa

Hydrangea macrophylla 'Zorro Nero' aus dem Parc Vasterival
Schwarze Stiele für Hydrangea macrophylla 'Zorro Nero' aus dem Parc Vasterival und bei mir in Topfkultur

Rosa Troddeln als Spätblüher

Rostrinicula dependes in Les Jardins Suspendus
Hängende Blütenrispen (Rostrinicula dependes) in Les Jardins Suspendus

Hier im Sonnen-Beet stehen die Troddeln wie fallendes Feuerwerk kurz vor der Explosion.

Blaue Herbst-Edelsteine im Halbschatten

Isodon longitubus vom Pflanzenmarkt Varrangeville
Blaue Amethystblume (Isodon longitubus) vom Pflanzenmarkt im Varrangeville

Die ersten Isodon-Stängel in meinem Garten: an den Spitzen sitzen die Knospen für den Herbst



Großartige Spätblüher gegen Herbst-Tristesse

Chrysanthemen können bis in den November hinein blühen und sind winterhart

Viele kennen Chrysanthemen im Herbst.

Oft schon ab Ende August quellen aus vielen Großmarktregalen die Töpfe mit der aufgepuschten,  frostempfindlichen Gewächshausware mit 1000'en von Blüten, immer in dem selben Gelb, Bordeaux oder Rostbraun.

Im bescheidenen Gegensatz zu diesen "Einweg"-Chrysanthemen sind meine Gartenschätze winterhart und als ungefüllte Exemplare sehr beliebt bei den Insekten, wenn draußen die Blütenpracht deutlich zur Neige geht.

Ein absolutes Highlight zu dieser Jahreszeit!


Akustische Wanderung durch meinen Gräsergarten

Gräser in allen Formen und Farben - können Sie es hören?

Die rötlichen Ähren und Blattspitzen der Purpurhirse, die goldgestreiften Blätter vom Japan-Waldgras oder blau-bereiften des Goldbartgrases, auch die weiß-bunten Blätter vom großen Chinaschilf

oder der kleinen Breitblattsegge -
es gibt so viele wunderschöne Grasarten und jedes hat am richtigen Standort 
seine Platz im Garten verdient!

Wollen Sie auch die Leichtigkeit von Gräsern in Ihrem Garten genießen? Dann berate ich Sie gerne!


Sind Sie bereit für einen Herbst-Spaziergang im Garten?

Ein Garten kann zu jeder Jahreszeit seinen Reiz haben

Noch eine echte Bienenweide im Herbst: Der weißblühende Großstrauch 'Sieben Söhne des Himmels" trägt seine Blüten bis in den September hinein (1). Fallen sie ab, wirken anschließend die rötlich eingefärbten Blütenkelche wie ein Schleier. Im Hintergrund leuchten zwei scharlachrote Amberbäume.

Unter Sträuchern und Bäumen bietet die selbstgebaute Baumbank herabfallendem Laub einen Platz. Dort lehnen sich jetzt hohe Glatt-Astern und bunten Buntblatt-Persiskarien an (2).

Die filigranen Wedel vom großen und kleinen Chinaschilf stehen aufrecht und im harmonischen Kontrast zum Herbstlaub der roten Blasenspiere (3). 

Ein unglaubliches Herbstfeuerwerk: Die Stewartie ist mein absoluter Höhepunkt zu dieser Jahreszeit (1+3) mit ihrem zinnoberroten Laub, das auch noch abgefallen die Wiese schmückt. 

Der rote Perückenstrauch (2) beginnt sein Herbstfarbenspiel mit violett und lässt dann alle rot-orange Töne folgen. 

Ein Tipp: Rotes Herbstlaub wirkt immer dann besonders strahlend, ist es vor dunkelgrüner Kulisse wie Efeu oder Eiben gepflanzt.

Herbst-Blätter und -Blüten im Kontrast, kleine und große; Fallendes Laub kann den feinen, weißen Blüten-Büscheln des Herbst-Steinbrechs nichts anhaben (1). Sie stehen zart aber stabil vor dem immergrünen Hirschzungenfarn.

Die üppig, hellviolett blühende Wildaster ist ein robuster Partner als Unterpflanzung von Gehölzen: hier in Kombination mit einem gelblaubigen, japanischen Fächerahorn (2).

Es darf sich gerne auch mal farblich 'Reiben': Im Herbst-Garten geben sich pinke Blüten der Raublattaster und Stewartien-Laub ein spannendes Duell (3).

Sie funkeln wie mit Diamanten überzogen: Herbstsonne und Morgentau bringt die Samenstände der hohen, blauen Rutenhirse zum Funkeln (1), auch wenn noch leichter Nebel über dem Garten liegt.

Es gibt auch dezente Herbstfarbenpartner: Winterharte aprikotfarbene Chrysanthemen-Blüten tanzen mit dem gleichfarbigen Ähren des Goldbartgrases (2).

Die puscheligen Samenstände vom Flaschenbürsten- oder Lampenputzergras sehen aus, als würden sie auf die Verzierung erster Eiskristalle oder Schneeflocken warten (3) - bis dann im Verlauf des Winters zerfallen.